Mohring: Wollte FDP-Kandidaten verhindern

Mike Mohring, Landesvorsitzender der CDU in Thüringen, kommt zur Sitzung des CDU-Präsidiums im Konrad-Adenauer-Haus. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

14. Februar 2020 - 13:14 Uhr

Der Thüringer CDU-Landespartei- und Fraktionsvorsitzende Mike Mohring hat nach eigenen Worten vor der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen bei der FDP dafür geworben, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen. Auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer habe er darüber gesprochen, sagte Mohring in einem Interview mit dem "Spiegel". "Ich habe sie gebeten, FDP-Chef Christian Lindner zu bitten, darauf hinzuwirken, dass es keinen Kandidaten der FDP gibt", sagte er dem Magazin.

Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich war vergangene Woche mit Stimmen von AfD, CDU und FDP zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten gewählt worden, was einen Sturm der Entrüstung nach sich zog. Inzwischen ist Kemmerich zurückgetreten, bleibt aber geschäftsführend im Amt, bis ein neuer Ministerpräsident gewählt ist.

Quelle: DPA