Mogelpackung des Monats

Nestlé schummelt schon wieder bei der Füllmenge von KitKat-Chunky-Riegeln

Nestlé schummelt schon wieder bei der Füllmenge von KitKat-Chunky-Riegeln (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)
© Verbraucherzentrale Hamburg

15. Mai 2020 - 10:43 Uhr

Trick funktioniert immer wieder

Das Prinzip ist wahrscheinlich schon seit ewigen Zeiten bekannt: Menge reduzieren, aber gleichen Preis verlangen. Funktioniert immer wieder, doch zum Glück gibt es die Verbraucherzentrale Hamburg. Dort ist man ständig auf der Suche nach solchen Schummeleien, so auch diesen Monat.

Masse und Anzahl reduziert - zum gleichen Preis verkauft

In diesem Monat vergibt die Verbraucherzentrale Hamburg den Schummel-Pokal für das dreistete "Weniger drin, Preis gleich"-Vorgehen an den "KitKat Chunky Schokoriegel" von Nestlé. Denn der Konzern hat einfach mal einen Schokoriegel aus der Sammelpackung entfernt. Waren bis vor Kurzem noch fünf Schokoriegel in einer Verpackung, sind es jetzt nur vier Stück. Der Preis bleibt mit meist 1,99 Euro fast überall im Handel gleich hoch. Unterm Strich führt der fehlende Riegel zu einer versteckten Preiserhöhung von 25 Prozent. Denn zudem wurden die Riegel auch noch kräftig abgespeckt.

Schokoriegel seit Jahren auf Diät

Nach den Messungen der Verbraucherzentrale brachte ein Chunky-Riegel bis 2011 noch 50 Gramm auf die Waage, wurde aber in den Folgejahren nach und nach abgespeckt. Mittlerweile wiegt er nur noch 40 Gramm. Statt "chunky", also zu deutsch "bullig" oder "klobig", müsste der Riegel mittlerweile eigentlich  "Slimmed Schokoriegel" heißen - also "Verschlankter Schokoriegel". Denn den Verbraucherschützern zufolge enthält die aktuelle Sammelpackung jetzt fast 40 Prozent weniger Schokoriegel als noch vor neun Jahren.

Wer bekommt den Wander-Pokal als nächstes?

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass weniger drin ist als beim letzten Einkauf - bei gleich gebliebenem Preis? Die Verbraucherzentrale aus der Hansestadt bietet die Möglichkeit, sie auf solche Produkte aufmerksam zu machen. Diese Produkte werden öffentlich gemacht - und mit etwas, naja, Glück bekommen die dann einen schönen "Mogelpackungs-Pokal".

Quelle: ntv.de, awi, RTL.de