Mönchengladbach: Mutter bekommt Foto von der Leiche des Sohns per WhatsApp

11. Februar 2015 - 15:25 Uhr

Fassungslosigkeit im Bekanntenkreis

Das eigene Kind wird umgebracht – das Schlimmste, was einem widerfahren kann. Was den Eltern des 17-jährigen Dominik dann passierte, ist an Geschmacklosigkeit nicht zu übertreffen: Sie bekamen ein Foto der Leiche per WhatsApp geschickt. Irgendwer hat den Mönchengladbacher kurz nach seiner Ermordung fotografiert und die Aufnahme dann verbreitet.

Mönchengladbach: Mutter bekommt Foto von der Leiche des Sohns per WhatsApp
Auf diesem Gelände wurde Dominiks Leiche entdeckt.

"Man hat gesehen, wie er da lag, wie er umgebracht worden ist", erzählt Maike R., Dominiks Freundin. Der 17-jährige wurde am 1. Februar in Mönchengladbach ermordet - mit etlichen Messerstichen in den Hals. Danach hat ihn der Unbekannte fotografiert. "Das ist schon eine Katastrophe. Da gehört schon eine Menge dazu, auch noch Fotos zu machen und die per WhatsApp rumzuschicken. Das ist ein Alptraum", findet auch Alexandra H., Mutter einer ehemaligen Klassenkameradin von Dominik.

Dessen Leiche lag 24 Stunden auf dem Gelände, bevor sie entdeckt wurde. Es wird vermutet, das Mordmotiv sei ein Streit mit einem Dealer gewesen. Das Foto entstand offenbar einen Tag nach der Tat und wurde dann auch noch von einigen Empfängern weitergeleitet.

"Jeder, der dieses Foto weiterleitet, macht sich strafbar, und die Staatsanwaltschaft hat schon gesagt, dass sie diese Straftaten konsequent verfolgt werden", erklärt Pressesprecher Willy Theveßen von der Polizei Mönchengladbach.

Angeblich wurden die Fotos von Dominiks eigenem Handy verschickt. Dass der 17-Jährige ermordet wurde, ist schon tragisch genug. "Aber dass davon Bilder gemacht werden und der Mutter geschickt werden, das kann ich einfach nicht nachvollziehen", sagt Maike.