Auch Mädchen (7) durch Klinge verletzt

Mönchengladbach: Hund Lizzy frisst Rasierklingen-Fleischköder und stirbt

13. April 2021 - 18:45 Uhr

Erschreckender Gang zum Tierarzt

Hundebesitzer in Mönchengladbach sollten im Moment ganz besonders aufpassen. Ein Tierhasser legt Fleischklingen-Köder mit Rasierklingen aus. Jürgen Jansweid bemerkte nicht, dass seine Hünden Elisabeth im Gebüsch etwas gefressen hatte. Erst einen Tag später ging es der Hündin schlecht. Der Gang zum Tierarzt war dann erschreckend – Lizzy hatte bereits so schwere Verletzungen, dass sie starb. Zu diesem Zeitpunkt war dem 62-Jährigen allerdings noch nicht klar, was seinem Liebling zum Verhängnis geworden war, wie er im Video erzählt.

Familienhund kam mit blutiger Schnauze aus dem Gebüsch

Die Köder fielen erst auf, als am Wochenende ein Familienhund mit blutiger Schnauze aus dem Gebüsch gekommen war. Die siebenjährige Tochter der Familie hatte versucht, dem Hund den Köder aus dem Maul zu ziehen und sich dabei selbst leicht verletzt. Als der Vorfall der Polizei gemeldet wurde und an die Öffentlichkeit kam, wurde Jürgen Jansweid klar: Auch seine Lizzy wurde Opfer des feigen Tierquälers.

Jetzt hat er eine Belohnung für den entscheidenden Hinweis zum Täter ausgesetzt. Er will nicht, dass auch noch ein Hund so qualvoll stirbt.

Auch interessant