Es ist nach Bauarbeiten abgesackt

Mönchengladbach: Einsturzgefährdetes Haus muss abgerissen werden

Haus nach Bauarbeiten abgesackt
© dpa, Sascha Rixkens, mg kde

14. Februar 2020 - 17:44 Uhr

Die Bewohner verlieren Hab und Gut

Das mehrstöckige Wohnhaus in Mönchengladbach, welches wegen akuter Einsturzgefahr am 12. Februar evakuiert worden ist, ist nicht mehr zu retten. Das Zuhause vierer Bewohner muss abgerissen werden. Sie können bis auf Weiteres nicht mehr in ihre Wohnungen zurück und haben fast alles verloren. Ein Baggerfahrer hat sich nun bereit erklärt, am Freitagabend mit dem Bagger wenigstens einige wichtige Gegenstände aus dem Haus zu holen.

Abrisstermin unklar

Vermutlich weil nebenan eine Baugrube ausgehoben worden war, war die rechte Seite des Hauses abgesackt. In der Fassade bildeten sich große Risse. Der Bereich wurde abgesperrt und die Gasversorgung des Gebäudes abgestellt. Möglicherweise sei das Haus nicht ausreichend abgestützt worden, sagte der Einsatzleiter. Näheres müssten Fachleute ermitteln. Das einsturzgefährdete Gebäude wurde kurzfristig abgesichert, indem Beton in die Baugrube gegossen wurde. Wann der Abriss stattfinden soll, steht noch nicht fest. Mittlerweile suchen die Bewohner via Internet nach neuen Bleiben.