EU-Kommission über mögliche Grenzöffnungen

Wie steht es um unseren Sommerurlaub im Ausland?

"Wir werden definitiv im Sommer eine Touristensaison haben, allerdings mit Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen", sagt EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni. Foto: picture alliance / dpa
© deutsche presse agentur

13. Mai 2020 - 11:24 Uhr

Sommerurlaub laut EU-Kommission nicht unmöglich

Die weltweite Reisewarnung wurde kürzlich bis zum 14. Juni verlängert, in vielen Ländern wurden Einreiseverbote für Touristen verhängt. Die Kontrollen an der deutschen Grenze sollen von diesem Samstag an vorsichtig gelockert werden. Der Sommerurlaub muss aus Sicht der EU-Kommission wegen der Corona-Krise aber nicht zwingend ausfallen. Wie Urlaubsträume doch noch in Erfüllung gehen, ohne dass es zu einem heftigen Anstieg von Corona-Infektionen kommt, zeigen wir in einem Überblick.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Pauschale Einschränkungen durch gezielte Maßnahmen ersetzen

Die Grenzkontrollen sollten nach Ansicht der Behörde vorsichtig und abgestimmt gelockert werden - aber nur, falls die Virus-Situation es zulässt. Zu forsches Vorgehen könne zu einem Wiederanstieg an Infektionen führen, heißt es im Entwurf der Empfehlungen, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Sobald die Viruszirkulation reduziert worden sei, sollten pauschale Einschränkungen durch gezielte Maßnahmen ersetzt werden. Zunächst solle dort gelockert werden, wo die epidemiologische Situation in beiden Ländern vergleichbar sei. Es müsse genügend Test- und Krankenhauskapazitäten geben. Zudem sollten die Hygiene-Vorgaben in beiden Ländern gleich sein. Abstandsgebote müssten eingehalten und Infektionsketten verfolgt werden können. Freiwillige Apps könnten dabei helfen.

Sie haben bereits einen Urlaub im Ausland gebucht? Wir erklären, welche Rechte Sie haben.

Kontrollen an deutscher Grenze werden ab Samstag gelockert

Die Kontrollen an der deutschen Grenze sollen von diesem Samstag an vorsichtig gelockert werden. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch nach der Kabinettssitzung in Berlin erfuhr, strebt das Bundesinnenministerium aber erst für den 15. Juni ein vollständiges Ende der wegen der Corona-Pandemie eingeführten Kontrollen an allen Grenzabschnitten an. Die EU-Kommission betont den Stellenwert des freien Reisens - für die schwer von der Pandemie getroffene Branche, aber auch für Bürgerinnen und Bürger. Wenn man es koordiniere und sicher angehe, könnten die kommenden Monate den Europäern dringend benötigte Erholung verschaffen.

Vorraussetzungen für den Urlaub

Die EU-Kommission macht mehrere Vorgaben. Am wichtigsten sei, dass die Ausbreitung des Virus im Zielland deutlich zurückgegangen sei und für längere Zeit auf niedrigem Niveau bleibe. Zudem müsse es ausreichend Kapazitäten im Gesundheitssystem geben, damit Krankenhäuser nicht von einem möglichen Anstieg an Infektionen überwältigt würden. Auch müsse es ausreichend Covid-19-Tests geben. Vor ihrem Urlaub sollten Verbraucher auf einer Online-Karte prüfen können, wie die Situation in ihrem Zielort ist. Eine solche Karte, in denen einzelne Regionen angezeigt werden können, soll nun aufgesetzt werden. Deutschland gibt mit Neuerungen bereits einen kleinen Vorgeschmack darauf, was sich für Urlauber in Hotel, Flugzeug & Co. künftig ändern könnte.


Quelle: DPA/RTL.de

TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Was lernen wir aus der Krise?"

Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind? Sehen Sie hierzu die TVNOW-Doku: "Was wir aus der Krise lernen".