Möbelriese Ikea betroffen - Pferdefleisch in 'Köttbullar' gefunden

© dpa bildfunk

25. Februar 2013 - 19:35 Uhr

Fleischbällchen wurden in Schweden hergestellt

Viele Kunden starten ihre Einkaufstouren bei der Möbelhaus-Kette Ikea mit einem Abstecher in die hauseigenen Restaurants. Dort gibt es einen Schnellimbiss zu kleinen Preisen – und auch die beliebten 'Köttbullar', kleine Fleischbällchen, zu denen Preiselbeeren und Kartoffeln gereicht werden. 'Köttbullar' gehören zur Tradition in Schweden. Doch genau in diesen Hackbällchen wurde jetzt Pferdefleisch nachgewiesen.

Tschechische Lebensmittelinspektoren haben in den Hackfleischbällchen für Ikea Pferdefleisch entdeckt. Die Bällchen seien in Schweden bei der Firma Familjen Dafgard für die weltgrößte Möbelhauskette hergestellt worden, teilte die tschechische Lebensmittel-Aufsicht mit. Alle Erkenntnisse seien auch an das Lebensmittel-Schnellwarnsystem der EU weitergeleitet worden.

Die Proben seien bei Ikea in der Stadt Brünn genommen worden. Die Lieferung, die mit dem Etikett "Rind- und Schweinefleischbällchen" versehen gewesen sei, sei noch nicht in den Verkauf gelangt. Der Verkauf der betroffenen Hackfleischbällchen sei daraufhin trotzdem in allen schwedischen Filialen gestoppt worden. Auch Ikea in Italien stoppte nach eigenen Angaben den Verkauf von in Schweden produzierten Bällchen.

In den deutschen Filialen des Möbelhauses Ikea ist bislang kein Pferdefleisch in Fleischklößchen gefunden worden. "Wir haben eine DNA-Probe vom vergangenen Freitag, die besagt, dass in deutschen Köttbullar kein Pferdefleisch enthalten ist", sagte die Sprecherin von Ikea Deutschland, Sabine Nold.