Interview mit Augenzeugin in London

Diese Mutter war mit ihrem Sohn im Museum, als der Sechsjährige in die Tiefe stürzte

06. August 2019 - 10:53 Uhr

17-Jähriger schubste Kind von Besucherterrasse des Modern Tate Museums

Ihr erster Gedanke sei gewesen: "Ich muss mein Kind hier rausholen", sagt BBC-Journalistin Olga Malchevska im RTL-Interview. Sie war zufällig mit ihrem Sohn in der Londoner Tate Modern Gallery, als ein 17-Jähriger einen sechs Jahre alten Jungen von der Terrasse geworfen haben soll. Der Junge aus Frankreich, der mit seinen Eltern in London zu Besuch war, schlug auf einem Dach fünf Stockwerke tiefer auf und kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Im Video erzählt die Augenzeugin, was sie erlebt hat.

Augenzeugin sah die Mutter des Jungen panisch schreien

Sie sah zwar nicht, wie das Kind fiel, weil sie erst kurz danach auf die Besucherterrasse kam, aber sie sah die Mutter des Jungen verzweifelt nach ihrem Sohn schreien. "Die Situation war absolut schockierend", erinnert sich Malchevska. "Ich hatte das Gefühl, vielleicht sollte ich ihr helfen. Aber im gleichen Moment war da ja auch noch mein Sohn", erzählt die Mutter. "Es war echt ein schreckliches Gefühl der Schuld, dass man jemandem nicht helfen kann, weil man sein Kind nehmen und weglaufen muss."

Der 17 Jahre alte Tatverdächtige befindet sich inzwischen im Gefängnis. Die Ermittlungen gegen ihn laufen. Bisher hält sich die Polizei allerdings bedeckt, was die Hintergründe der Tat angeht. Der Tatverdächtige und das Opfer haben sich nicht gekannt, teilte die Polizei mit. Es gebe keine Verbindung zwischen den beiden. Augenzeugen berichteten, dass der mutmaßliche Täter zuvor auch andere Kinder auf der Aussichtsplattform beobachtet habe.

Das Motiv des Täters ist noch unklar

Das Motiv des Teenagers ist noch völlig unklar. Die britische Zeitung "Daily Mail" berichtete, dass der 17-Jährige gesagt haben soll, dass die "Sozialdienste" schuld an der Tat seien. Das wollte die Polizei bisher aber nicht bestätigen. Die Ermittler bitten jetzt dringend um weitere Hinweise. Jeder, der die Tat oder den Tatverdächtigen beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Londoner Polizei zu melden.

Der kleine Junge liegt noch immer im Krankenhaus. Sein Zustand sei "kritisch aber stabil" meldete die Metropolitan Police. Auch am Tag nach der Attacke sei der Zustand des Sechsjährigen unverändert, twitterten die Ermittler. "Polizeibeamte unterstützen seine Familie." Das Museum hatte am Tag nach dem Vorfall wieder ganz normal geöffnet. Nur die Aussichtsplattform, auf der sich das Drama ereignete, bleibt bis auf weiteres geschlossen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Sonntagsausflug ins Modern Tate endete in einem Albtraum

"Ich hoffe einfach für die Familie und für den Jungen, dass alles wieder gut wird", sagt Olga Malchevska im RTL-Interview. "Gleichzeitig bin ich sehr erleichtert, dass meinem Sohn nichts passiert ist." Sie hatte ihm unbedingt das Museum zeigen wollen. Doch der Sonntagsausflug endete in einem Albtraum. "Natürlich hat er gemerkt, dass etwas los war", meint die Journalistin. Ihr Sohn sei sehr nervös gewesen und habe geweint. "Er ist sehr schlecht eingeschlafen gestern Abend."