„Krebs zu haben, ist kein Spaß“

Sofía Vergara: Darum hielt der „Modern Family“-Star seine Krebserkrankung 11 Jahre geheim

Sofia Vergara hielt ihre Krebserkrankung lange geheim.
Sofia Vergara hielt ihre Krebserkrankung lange geheim.
Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect, SpotOn

Schauspielerin Sophía Vergara (50) litt schon als junge Frau unter Schilddrüsenkrebs. Mit 28 bekam sie die Diagnose, doch erst 11 Jahre später ging sie damit an die Öffentlichkeit. Nun verrät die „Modern Family“-Darstellerin, warum sie so lange ein Geheimnis daraus machte.

Erst 2011 machte Sofía Vergara ihre Krankheit publik

Spätestens mit ihrer Rolle als Gloria Delgado-Pritchett in der Sitcom „Modern Family“ haben wir Sofía Vergara alle in unser Herz geschlossen. Dort spielt die gebürtige Kolumbianerin an der Seite von Ed O’Neill ( Al Bundy aus „Eine schrecklich nette Familie“) die bessere Hälfte des Pritchett-Familienoberhaupts. Als die Serie 2009 in den USA mit der ersten Staffel Premiere feierte, wusste noch keiner ihrer Fans, dass sie bereits als junge, aufstrebende Schauspielerin die Diagnose Schilddrüsenkrebs bekommen hatte.

„Ich wollte nicht deswegen Publicity bekommen“, erklärte Sofía gegenüber dem Magazin „Health“ den Grund, warum sie erst 2011 mit dieser Information an die Öffentlichkeit ging. „Krebs zu haben, ist kein Spaß. Du willst dich nicht mit irgendetwas anderem beschäftigen müssen, während du das durchmachst.“ Die Mutter eines heute 30-jährigen Sohnes hat Operationen, Strahlentherapie und eine intensive medikamentöse Behandlung hinter sich.

„Ich kann mich eine Krebsüberlebende nennen“

Heute gilt Sofía Vergara, die vor ein paar Wochen ihren 50. Geburtstag feierte, glücklicherweise als komplett frei von Krebs. Im Februar beschrieb sie in einem emotionalen Instagram-Post ihre Gedanken und Gefühle während ihrer Erkrankung. Dazu teilte der heutige Fernsehstar ein Foto aus den Anfangstagen als Schauspielerin. „Dies war meine erste Schauspielklasse nach der Diagnose und der Behandlung, und wenn ich die Narbe an meinem Hals sehe, erinnere ich mich daran, wie gesegnet ich mich an diesem Tag gefühlt habe – und an jedem Tag seitdem.“

Noch heute muss sie täglich Medikamente zur Regulierung ihrer Schilddrüsenunterfunktion einnehmen. Sie appelliert: „Frühzeitige Vorsorge ist so wichtig!!! Vereinbart euren jährlichen Kontrolltermin für dieses Jahr, wenn ihr es noch nicht getan habt!(result)