"Unterschiedliche Vorstellungen"

Modehaus Gucci trennt sich von Chefdesigner Alessandro Michele

Alessandro Michele, Kreativdirektor von Gucci, bei einer Veranstaltung in Los Angeles
Alessandro Michele, Kreativdirektor von Gucci, bei einer Veranstaltung in Los Angeles
pkb bm kde hjb, dpa, Paul Buck

Das Luxus-Modehaus Gucci hat sich von Kreativdirektor Alessandro Michele (49) getrennt. Das teilte der französische Modekonzern Kering, dem Gucci gehört, am Mittwoch (23. November) mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte.

Nachfolge ist noch offen

Alessandro Michele sprach in der Mitteilung von „unterschiedlichen Vorstellungen“. Das Fachmagazin „Women's Wear Daily“ hatte zuvor berichtet, dass der Römer und Kering-Chef François-Henri Pinault unterschiedliche Auffassungen über die kreative Zukunft von Gucci hatten.

Michele war seit Januar 2015 Chefdesigner bei Gucci. In den fast acht Jahren seitdem habe er einen zentralen Teil dazu beigetragen, die Marke weiterzuentwickeln „mit seiner wegweisenden Kreativität, während er dem renommierten Kodex des Hauses treu blieb“, hieß es in der Mitteilung. Wer Michele nachfolgt, war zunächst noch offen. (dpa/tma)