Mode, für die kein Tier leiden musste: "Vegan Fashion Award" geht an Label aus Hannover

02. November 2018 - 13:32 Uhr

PETA zeichnet "Infantinum Victoria" aus

1,6 Millionen Menschen in Deutschland leben vegan und essen keine Lebensmittel mit Fleisch, Milch oder Eiern. Aber vegan zu leben, das heißt auch: Auf Leder, Pelz, Seide und Wolle bei der Kleidung verzichten. Das Modelabel "Infantinum Victoria" aus Hannover beweist, dass das kein Problem ist. Jetzt wurde das Team sogar für seine Kinderkreationen mit dem "Vegan Fashion Award" ausgezeichnet.

Preis soll vegane Kleidung bekannter machen

Mode, für die kein Tier leiden musste: "Vegan Fashion Award" geht an "Infantinum Victoria"-Label aus Hannover.
Dieses Kleid von "Infantinum Victoria" wurde mit dem Award gekrönt.
© RTL

Vegane Mode ist im Trend und viele junge Designer und etablierte Labels setzen auf tierfreundliche Mode. Um diese Entwicklung zu unterstützen, verleiht die Tierrechtsorganisation PETA zum sechsten Mal den "Vegan Fashion Award".

Kindermode ohne Tierleid

Julia Gaydina ist Mitbegründerin der 2018 ausgezeichneten veganen Modefirma für Kids. Sie leitet den Vertrieb und lebt seit 15 Jahren vegan. Für sie ist es selbstverständlich, dass das Unternehmen ohne Tierleid produziert. Dazu ist es ihr auch wichtig, dass zusätzlich auch auf die Umwelt geachtet wird: "Die Verarbeitung von Leder ist unglaublich belastend für die Natur. Ganz viele Chemikalien werden verwendet und in manchen Ländern gibt es kaum Trinkwasser - wegen der Lederproduktion."

Auch die Designerin des Labels, Dinie van den Heuvel, lebt vegan und das sogar seit ihrer Geburt. Bei der Gründung des Labels vor vier Jahren machte sie sich auf die Suche nach Fairtrade und biologisch erzeugten Naturfasern, wie Baumwolle oder Leinen. Wie schwer das war, berichtet die Designerin im Video. Da sehen Sie auch ein paar Kreationen des Kindermode-Labels!