Mobbing-Opfer: Eine Mutter spricht unter Tränen über den Suizid ihres Sohnes Daniel Briggs

31. Oktober 2017 - 20:00 Uhr

Mitschüler treiben Daniel Briggs in den Selbstmord

Neun Jahre wurde er Tag für Tag von seinen Mitschülern fertig gemacht. Dabei war Daniel Briggs ein ganz normaler Junge. Er hatte zwar nicht die gleichen Hobbys wie seine Mitschüler, interessierte sich statt für Football eher für die Jagd. Doch offensichtlich reichten diese kleinen Interessenunterschiede, um zur Zielscheibe zu werden.

Mitschüler drohen per SMS: "Los, bring dich um!"

Auf dem Weg zur Schule wurde Daniel bereits getreten, im Schulbus übel beleidigt. Auf dem Weg nach Hause wurde er sogar mal vor einen Bus geschubst. Tag für Tag musste der 16-Jährige die Anfeindungen über sich ergehen lassen. Dabei tat der Teenager selbst nie jemanden etwas.

Eines Tages schrieb einer seiner Mitschüler Daniel eine SMS mit den Worten: "Warum nimmst du nicht eine deiner wertvollen Waffen und tust der Welt einen Gefallen? Los, bring dich um!"

Am selben Abend war Daniel Briggs tot. Er hatte sich mit einer Pistole das Leben genommen. Jetzt spricht seine trauernde Mutter über den Tag, der ihr Leben zerstört hat. Das bewegende Video sehen Sie oben im Artikel.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen! Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch die Möglichkeit, anonym mit anderen Menschen über Ihre Gedanken zu sprechen. Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich. Hier finden Sie eine Übersicht über Hilfsangebote.