2018 M06 13 - 17:51 Uhr

"Ich bin hier, um für jedes Kind einzustehen, das schikaniert wird"

Ihre Stimme zittert, die Zuhörer bekommen eine Gänsehaut: Vor einem Rat der Schulbehörde hält Delanie Marcotte, eine Fünftklässlerin aus New Hampshire (USA), eine herzzerreißende Rede. Zuvor war die Elfjährige von ihren Klassenkameraden gemobbt worden.

Delanie wehrt sich gegen ihre Mobber

Papa Todd postet die Rede bei Facebook. Auch Delanies Eltern haben mit dem Mobbing ihrer Tochter schwer zu kämpfen. "Es ist sehr schwer zu sehen, wie das eigene Kind schikaniert wird, Tag für Tag davon zu hören. Es ist ein Problem und dieses Problem muss endlich angegangen werden."

Mit ihrer mutigen Rede macht die kleine Delanie den ersten Schritt selbst. Und es lohnt sich: Als sie die Rede beendet, erhält sie viel Applaus und auch der Schulrektor ist beeindruckt: "Wir sind sehr stolz auf dich."

Delanies Rede im Wortlaut

"Hallo mein Name ist Delanie Marcotte, ich wohne in Plaistow, New Hampshire und ich bin Fünftklässlerin an der Pollard Grundschule. Ich bin hier, um über ein Problem zu reden, das mir viel bedeutet: Mobbing.

Mobbing ist ein Problem an unserer Schule, ich bin ein Opfer davon.

Meine Eltern haben die Schule kontaktiert, aber es geht noch immer weiter.

Meine Klassenkameraden und ich werden gemobbt. Ich wurde von der Mutter meines Mobbers während eines Schulausflugs gefragt, warum ich versucht habe, ihren Sohn in Schwierigkeiten zu bringen.

Mir wurde gedroht, von einer AK-47 in den Kopf geschossen und im Garten meiner Eltern begraben zu werden und viele andere Dinge.

Ich frage Sie, was werden Sie tun, um mich und meine Klassenkameraden vor Mobbing zu schützen?

Ich bin hier, um für jedes Kind einzustehen, das schikaniert wird.