Käfig-Kämpfer Alvarez betet für seinen Rivalen

MMA-Star: Erst haut er Gegner k.o., dann ist er den Tränen nahe

08. April 2021 - 13:40 Uhr

Schiedsrichter disqualifiziert ihn

Das war nichts für schwache Nerven: Die MMA-Raufbolde Eddie Alvarez und Iuri Lapicus haben sich in Singapur einen knallharten Käfig-Fight geliefert. Selbst dem Schiedsrichter wurde es zu bunt – er zeigte Alvarez die Rote Karte. Disqualifikation! Welche Szene dafür sorgte, wie sich der Ex-UFC-Champion erklärte und warum ihn am Ende die Emotionen packten, zeigen wir oben im Video.

Alvarez: "Ich bete jetzt für Iuri"

Alvarez war nach seiner Erklärung der entscheidenden Szene den Tränen nahe: "Seht mal, ihr habt mich in den Käfig gesetzt, und ich weiß nicht, was los ist. Alles, was mich interessiert, ist, dass alle hier sicher sind. Ich bete jetzt für Iuri", sagte der 37-Jährige, der nach 20 Monaten Pause sein Comeback im Käfig gegeben hatte.

Das Ende des Kampfs kam viel früher als gedacht – nach nicht mal einer Runde war schon wieder Schluss. Lapicus wurde auf einer Trage aus dem Käfig getragen. Zunächst gab es keine Informationen über seinen Gesundheitszustand.