Mitfahrtafeln und Mitfahrbänke statt Bus und Bahn

Immer mehr Dörfer bieten alternative Verkehrskonzepte für ihre Bürger

08. Oktober 2020 - 16:11 Uhr

Wenn nur noch Schulbusse durch die Dörfer fahren

Was tun, wenn plötzlich kein Bus mehr fährt? Ein Problem, das vor allem auf dem Land immer größer wird. Denn vielerorts werden ganze Dörfer einfach vom öffentlichen Nahverkehr gestrichen. Außer Schulbussen fährt hier dann nichts mehr. Bürger müssen neue Wege finden, wie sie mobil bleiben – und setzen dabei auf kreative Lösungen. Wie bei der Mitfahrtafel. Im Video zeigt unser Reporter, wie das clevere Konzept aus Melchow funktioniert.

Neue Mobilitätskonzepte müssen her

In Melchow wohnen gerade einmal knapp 900 Menschen- zu wenig für einen regelmäßigen Busverkehr. Aus der Not heraus haben die Einwohner eine clevere Idee gehabt. Bürger für Bürger: So könnte das Projekt, was seit einem Jahr im brandenburgischen Melchow läuft, beschrieben werden – und ist denkbar einfach: Jeder, der mit dem Auto fährt, kann seine Fahrt bei der "Mitfahrtafel" anbieten. Und Jeder, der eine Mitfahrgelegenheit braucht, kann sich über die "Mitfahrtafel" für die angebotene Fahrt einschreiben. Gerade für ältere Menschen ohne Auto ist das eine große Erleichterung.

Die Gemeinde in Brandenburg ist aber kein Einzelfall. Immer mehr Dörfer in Deutschland müssen sich neue Wege überlegen, wie sie die Mobilität ihrer Bürgerinnen und Bürger gewährleisten. Vor allem sogenannte Mitfahrbänke sind dabei ein bewährtes Konzept: Einfach hinsetzen und warten, bis man mitgenommen wird. Einige Dörfer teilen sich mittlerweile sogar ein Auto. Das "Gemeinde Car-Sharing" ist dabei nicht nur eine Alternative zum ÖPNV, sondern auch umweltfreundlich.

Packen wir’s an – für eine bewegte Zukunft

Wie sieht der Verkehr der Zukunft aus und wie bewegen wir uns künftig fort? In unserer Themenwoche dreht sich alles rund um das Thema "Mobilität der Zukunft". Gemeinsam mit den Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance, zu denen auch RTL gehört, machen wir regelmäßig unter dem Motto "Packen wir's an!" auf zukunftsrelevante Themen aufmerksam - und leisten einen Beitrag für eine nachhaltige und bewusste Zukunft. Hier können Sie sich alle Beiträge unserer Themenwoche anschauen.