Mit Filmen über Sucht von Zigaretten und Alkohol aufklären

24. Mai 2020 - 14:50 Uhr

Mit den Jugendfilmtagen im Herbst will die Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen Schüler im Land für die Gefahren von Zigaretten- und Alkoholkonsum sensibilisieren. Das Gesundheitsministerium unterstützt das Projekt mit 2000 Euro, finanziert aus Lottomitteln, wie es am Sonntag mitteilte. "Die ersten Rauscherfahrungen sind entscheidend, ob ein maßvoller Umgang gelingt", so Ministerin Ursula Nonnemacher (Grüne).

Durch Filmvorführungen, Mitmach-Parcours und Gespräche mit Fachkräften sollen Schüler zwischen 12 und 19 Jahren zum Nachdenken und Reflektieren angeregt werden. "Die Filme sollen dazu anregen, eigene Haltungen und Haltungsalternativen zu entwickeln", so Andrea Hardeling, Geschäftsführerin der Landesstelle. Das Projekt ist in Schulen in den Landkreisen Märkisch Oderland und Oder-Spree geplant. Wegen der coronabedingten Einschränkungen seien die Termine im Herbst noch unklar.

Laut der Befragung "Substanzkonsum bei Jugendlichen" des Ministeriums von Schülern der 10. Klasse von 2017 trinken rund 12 Prozent regelmäßig Alkohol. Knapp ein Fünftel davon betreibe Rauschtrinken - das bedeutet laut Studie an mindestens drei Tagen im Monat mindestens fünf Getränke. Etwa 17 Prozent der Befragten gaben laut der Erhebung an, regelmäßig zu rauchen.

Quelle: DPA