In letzter Sekunde gerettet

Mit falschem Zeckenspray behandelt: Welpe ringt mit dem Tod

Teddy mit seinem neuen Herrchen.
© Instagram / @takisrescueteddy

24. November 2020 - 15:48 Uhr

Hund mit Kuh-Zeckenspray vergiftet

Als Takis im griechischen Ierapetra auf Kreta einen kleinen Welpen findet, liegt dieser völlig orientierungslos und wimmernd am Boden. Fast wäre es zu spät gewesen. Doch der Tierschützer nimmt das kranke Tier mit und rettet ihm so das Leben. Jemand hatte "Teddy", wie Takis seinen Findling tauft, mit dem falschen Zeckenspray eingesprüht und ihn damit vergiftet.

Teddy konnte nicht laufen und hatte riesige Schmerzen

Mit Zeckenspray vergiftet: Der kleine Teddy überlebt nur knapp.
Mit Zeckenspray vergiftet: Der kleine Teddy überlebte nur knapp.
© Instagram/ @takisrescueteddy

Auf seinem Youtube-Kanal veröffentlichte Takis, der auf Kreta ein großes Tierheim betreibt, Teddys herzergreifende Geschichte. Darin erzählt er von den schlimmen Schmerzen, mit denen der Kleine zu kämpfen hatte. Außerdem schaffte Teddy es nicht mehr, selbst zu laufen. Denn das Nervengift, mit dem er wohl eingesprüht wurde, ist eigentlich dafür gedacht, Kühe und Schafe vor Zecken zu schützen. Zu viel für den kleinen Vierbeiner. Nur, weil Takis ihn schnell genug zum Tierarzt brachte, konnte das Gift noch rechtzeitig abgewaschen werden.

Teddy hat ein neues Zuhause

So zufrieden ist Teddy in seinem neuen Zuhause in London.
So zufrieden ist Teddy in seinem neuen Zuhause in London.
© Instagram/ @takisrescueteddy

Inzwischen hat sich der süße Welpe erholt und in London sogar ein Zuhause gefunden. Bei seinen neuen Eltern scheint er viel Spaß zu haben und sich wohl zu fühlen. Nur gut, dass Takis damals zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen ist, um dem kleinen Welpen zu helfen.