Mit einem Föhn gegen Raser: Diese Oma macht ihrem Ärger Luft

12. Juni 2017 - 15:08 Uhr

Damit hat wohl kein Autofahrer gerechnet

Rentnerin Jean Brooks aus England hatte die Nase gestrichen voll! Ständig rasten die rücksichtlosen Autofahrer mit Karacho an ihrem Vorgarten vorbei. Genug war genug! Jetzt fuhr die 64-Jährige aus Hucknall schwere Geschütze auf.

Jean Brooks nimmt das Recht in die eigene Hand

Für ihren Ort wurde die 64-Jährige Jean Brooks zur 'Verkehrshüterin'. Schon lange nervte sie die Raserei der Autofahrer direkt vor ihrer Haustür. Sie machte sich vor alem Sorgen um die spielenden Kinder im Ort. Statt sich ihrem Schicksal hinzugeben, griff die Rentnerin zu einer ungewöhnlichen Maßnahme, beziehungsweise zu einem ungewöhnlichen Gegenstand: einen Föhn. Jean geht den Rasern jetzt mit heißer Luft an den Kragen. Mit ihrem Haushaltgerät im Anschlag stellt sich die Oma an ihren Gartenzaun und zielt mit ihrem Haartrockner auf die heranrasenden Autos. Ihre Methode hat Erfolg, denn die Autofahrer halten den Föhn von weitem für eine Laserpistole, die die Geschwindigkeit misst - und bremsen ab.

Dem britischen Sender BBC sagte die selbsternannte Verkehrspolizistin: "Ich habe noch nie so viele Bremslichter gesehen."

Für einen guten Zweck: Ein Café im Vorgarten

Wie viele PKWs mit hoher Geschwindigkeit durch ihren Ort brettern, hat Jean Brooks erst so richtig wahrgenommen, als sie ein kleines Café in ihrem Vorgarten eröffnet hat. Dieses eröffnete sie nach dem Tod ihres Schwiegersohns, um Geld für die "Marie Curie Cancer Care" zu sammeln. Ein Freund erzählt ihr dann, dass er in Frankreich jemanden mit einem Föhn gesehen habe, um Autofahrer zum Abbremsen zu zwingen.

Jean übernahm die ungewöhnliche Methode und wurde so zum Internetstar. Auch ihre Nachbarschaft ist ihr für den unermüdlichen Einsatz dankbar, denn die Situation soll sich in der Straße wirklich verbessert haben. Diese Aktion ist also mehr als nur heiße Luft!