Diesen Abnehm-Trend sollten Sie ausprobieren

Mit der Regenbogen-Diät bis zu fünf Kilo pro Woche verlieren!

Eine bunte Buddha-Bowl passt perfekt in die Regenbogen-Diät.
Eine bunte Buddha-Bowl passt perfekt in die Regenbogen-Diät.
© iStockphoto, Evgenia_Eliseeva

02. August 2021 - 8:46 Uhr

Schluss mit strengen Diät-Regeln

Diäten nerven: Man muss verzichten, hat ganz genaue Essenszeiten und am Ende wartet der Jo-Jo-Effekt auf einen. Das kennen die meisten, die mindestens einmal eine Diät gemacht haben. Mit der Regenbogen-Diät soll aber Schluss damit sein, denn Farben heben nicht nur die Stimmung – sie können auch das Gewicht senken.

Der Regenbogen auf dem Teller

Beim Fasten mit Farben geht es nicht um den Verzicht. Vielmehr werden die Lebensmittel in Farben aufgeteilt. So kann man schnell erkennen, wie gut die Lebensmittel beim Abnehmen helfen können. Diese vier Farben sind: Grün, Pink, Blau und Rot. Laut Erfahrungsberichten können mit der farbenfrohen Ernährungsumstellung bis zu fünf Kilo in einer Woche purzeln, berichtet die "Harper's Bazaar".

Lese-Tipp: Doc Fleck hilft: So werden Sie die Pandemie-Pfunde wieder los

Grün

Frisches Gemüse ist die Grundlage der Regenbogen-Diät.
Viel frisches Gemüse ist die Basis der Regenbogen-Diät.
© imago images/Cavan Images, Cavan Images via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Grüne Lebensmittel dürfen sieben- bis achtmal pro Tag gegessen werden und machen damit den größten Teil der Ernährung aus. Darunter fallen Obst, Gemüse, Bohnen und Hülsenfrüchte. Wichtig ist, dass man zwei bis drei Lebensmittel der grünen Kategorie zu jeder Mahlzeit kombiniert.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Pink

In die pinke Kategorie fallen Kohlenhydrate. Kartoffeln, Pasta, Brot und Müsli sollten dreimal täglich auf dem Teller landen. Wer gezielt Kilos schwinden lassen möchte, der sollte sich aber lieber nur einmal am Tag aus der pinken Kategorie bedienen. Tipp: Vollkornprodukte, Quinoa oder Süßkartoffeln halten lange satt und bringen gesunde Abwechslung in den Speiseplan.

Blau

Bei Blau denkt man direkt ans Meer und das ist auch hier eine kleine Eselsbrücke. In diese Kategorie werden Eiweiße und Fette eingeordnet, die unter anderem Fisch liefert. Aber auch Milchprodukte oder Nüsse werden blau gekennzeichnet. Ein blaues Lebensmittel sollte zu jeder Mahlzeit kombiniert werden. Fleisch enthält zwar auch Proteine, sollte beim Abnehmen und der Umwelt zuliebe nur einmal wöchentlich gegessen werden.

Rot

Rotwein ist kein No-Go bei der Regenbogen-Diät.
Ein Glas Rotwein kann man sich auch mal gönnen.
© iStockphoto, Juanmonino

STOPP! Rot ist und bleibt auch bei der Farben-Diät eine Signalfarbe. Die Lebensmittel sollten möglichst wenig gegessen werden und sind eher schlecht für unseren Körper. Darunter fallen Alkohol, Zucker und industriell verarbeitete Lebensmittel wie etwa Tiefkühlpizza oder andere Fertiggerichte. Kleine Ausnahmen sind aber erlaubt und gönnt man sich etwas, schmeckt es doch direkt viel besser. Ein Glas Wein zum Candlelight-Dinner oder ein wenig Bitterschokolade beim Fernsehabend haben noch niemandem geschadet.

Der Diät-Plan

  • Grün: sieben- bis achtmal pro Tag
  • Pink: maximal dreimal täglich
  • Blau: zu jeder Mahlzeit einmal kombinieren
  • Rot: so selten wie möglich (frs)