26. Juni 2019 - 23:32 Uhr

Peinlicher Zwischenfall für brasilianischen Präsidenten

Ein Soldat aus der Delegation des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ist auf dem Weg zum G-20-Gipfeltreffen im japanischen Osaka mit 39 Kilogramm Kokain im Gepäck festgenommen worden. Der 38 Jahre alte Unteroffizier sei am Dienstag bei einer Zwischenlandung im spanischen Sevilla mit den Drogen erwischt worden, berichtete die Zeitung "El País" unter Berufung auf Quellen der Guardia Civil. Bolsonaro bestätigte die Festnahme auf Twitter.

Bolsonaro erklärte in einem Tweet, dass sein Team nichts mit dem Vorfall zu tun habe. Der Verantwortliche müsse hart bestraft werden. "So eine Respektlosigkeit uinserem Land gegenüber werden wir nicht tolerieren", schrieb der Präsident.

Bei Gepäckkontrolle in Sevilla fiel der Drogenschmuggel auf

Brasilianischen Präsident Jair Bolsonaro
Ärger für den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro.
© imago images / Fotoarena, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Die Drogen seien bei einer routinemäßigen Gepäckkontrolle entdeckt worden, hieß es. Der Verdächtige habe sich offensichtlich in Sicherheit gewogen und die insgesamt 37 Päckchen, die jeweils etwas mehr als ein Kilo Kokain enthielten, nicht einmal zwischen seinen Kleidern versteckt, hieß es.

Der Soldat war mit einem Reserveflugzeugs nach Japan unterwegs. Für wen die Drogen gedacht waren, ist unklar. Bolsonaro selbst war an Bord einer anderen Maschine. Laut dem brasilianischen Portal "UOL" änderte der brasilianische Präsident nach dem Vorfall seine Flugroute und flog über Lissabon nach Osaka. 

Vertreter der G20 treffen sich in Osaka

Der G20-Gipfel findet am 28. und 29. Juni in Osaka statt. Neben Handelsstreitigkeiten und dem Tauziehen um Nordkoreas Atomwaffenprogramm gehören auch die Krise in der Golfregion und der Streit mit dem Iran zu den wichtigsten Themen. Gastgeber Japan hat außerdem den Klimawandel sowie die Vermüllung der Meere mit Plastik auf die Tagesordnung gesetzt. Die "Gruppe der 20" vereint zwei Drittel der Weltbevölkerung, 85 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung und 75 Prozent des Welthandels.