Prozessauftakt in Bremen

Mit 14 Messerstichen: 24-Jähriger wegen Mordes an seiner Ehefrau vor Gericht

14 -mal soll der Angeklagte auf den Oberkörper seiner Frau eingestochen haben. (Symbolbild)
14 -mal soll der Angeklagte auf den Oberkörper seiner Frau eingestochen haben. (Symbolbild)
© picture alliance, CHROMORANGE / Bilderbox

27. April 2021 - 17:42 Uhr

Tat in Wohnung des Ehepaares

Was muss in einem Menschen vorgehen, dass er seinen Partner oder wie in diesem Fall seine Partnerin brutal tötet? Ab Dienstag (13.30 Uhr) könnte es in dem Prozess am Landgericht Bremen Antworten darauf geben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, seine 25 Jahre alte Frau Ende Oktober 2020 in der gemeinsamen Wohnung in Bremen erstochen zu haben.

Motiv Eifersucht?

Den Ermittlungen zufolge hatte die Frau ihrem Mann gesagt, dass sie sich endgültig von ihm trennen möchte und eine neue Beziehung habe. Der Deutsche soll eifersüchtig gewesen sein, es kam zum Streit. Laut Anklage soll der Mann zunächst gesagt haben, dass er sich selbst umbringen werde. Den Ermittlungen zufolge reichte die Frau ihm daraufhin ein Messer und wandte sich ab. Der Mann soll dann 14-mal in den Rücken-, Nacken- und Halsbereich seiner Ehefrau gestochen haben. Die 25-Jährige starb innerhalb weniger Minuten.

Quelle: DPA / RTL.de

Auch interessant