Misshandelter Hund wird zum ersten Mal gestreichelt - und schreit in Todesangst

05. Januar 2016 - 15:24 Uhr

Achtung: Dieses Video ist nichts für zart Besaitete

Es ist ein Video, das nur schwer zu ertragen ist. Ein kleiner Hund schreit vor Angst, duckt sich panisch weg. Schlimme Misshandlungen haben ihn gelehrt, die Menschen zu fürchten. Am Ende gibt er ihnen eine zweite Chance.

Als Tierschützerin Monica Mitreanu das verstörte Tier in einem Tierheim in Craiova (Rumänien) streichelt, reagiert es mit heftigem Schreien. Wohl aus Angst, wieder geschlagen zu werden. Geduldig und sanft streichelt Mitreanu den Hund weiter, redet ihm ruhig zu und schafft es so am Ende tatsächlich, den armen Vierbeiner für sich zu erwärmen. Schließlich legt er sogar sein Köpfchen auf ihrem Bein ab, lässt zu, dass sie ihn berührt. Wahrscheinlich die ersten liebevollen Berührungen seit einer langen Zeit.

Wie toll sich das Tier dank der Zuwendung der Tierschützerin entwickelt und wie es ihm heute geht, sehen Sie im Video. (Achtung, die Schreie des Tieres sind herzzerreißend und für sensible Menschen unter Umständen nicht geeignet!)