Misshandelt und ausgesetzt: Tierschützer geben gelähmter Estella neuen Lebensmut

26. November 2015 - 19:23 Uhr

Estella lag wochenlang in ihrem Körbchen

Meerschweinchen Estella hat schon viel durchgemacht. Sie und ihr Kumpel Pip wurden an einer Straße ausgesetzt, zuvor hatte sie jemand so fest gequetscht, dass ihre Wirbelsäule brach. Estella kam in ein Tierheim, doch die Einrichtung war überfüllt, die Mitarbeiter überfordert.

Misshandelt und ausgesetzt: Tierschützer geben gelähmtem Meerschweinchen neuen Lebensmut
Mit dem Spezial-Rolli im Miniformat ist Estella endlich wieder mobil.
© Harvest Home Animal Sanctuary

"Estella hat einen Monat lang weder Schmerzmittel noch tierärztliche Behandlung bekommen", erzählt Christine Morrissey 'The Dodo'. Morrissey arbeitet im 'Harvest Home Animal Sanctuary' in Kalifornien. Das Heim für kranke und misshandelte Tiere nahm Estella auf. Doch dort lag das verletzte Kleine nur in seinem Körbchen herum und konnte sich nicht eigenständig fortbewegen.

Um Estella ihren Lebenswillen zurückzugeben, sammelten die Mitarbeiter Geld - und stellten sie mithilfe eines angepassten Rollstuhls wortwörtlich wieder auf die Beine. Damit ist Estella mobil und glücklich, endlich wieder ein normales Meerschweinchen-Leben führen zu können.

Misshandelt und ausgesetzt: Tierschützer geben gelähmtem Meerschweinchen neuen Lebensmut
Estella und ihr kleiner Kumpel Pip sind beide in dem Heim für misshandelte Tiere untergekommen.
© Harvest Home Animal Sanctuary