RTL News>News>

Missbrauchs-Skandal: Österreichischer Olympiasieger Seisenbacher in Kiew verhaftet

Missbrauchs-Skandal: Österreichischer Olympiasieger Seisenbacher in Kiew verhaftet

Monatelange Flucht

Tiefer Fall eines Sport-Idols: Einst verehrte ganz Österreich Peter Seisenbacher als Olympia-Gewinner, heute wird wegen schwerem sexuellen Missbrauchs gegen ihn ermittelt. Seit Monaten war er auf der Flucht, nun wurde der Goldmedaillengewinner von Los Angeles und Seoul in der ukrainischen Hauptstadt Kiew verhaftet.

Regelmäßige Telefonate mit seiner Mutter

APA18769846-2_10062014 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA377 VOM 10.06.2014 - ARCHIVBILD - Österreichs zweifacher Judo-Olympiasieger Peter Seisenbacher aufgenommen am Montag, 30. Juli 2012, in der ExCeL-Arena in London. (ARCHIVBILD VOM 30.07.2012) FOTO: APA
Österreichs zweifacher Judo-Olympiasieger Peter Seisenbacher (Archivbild, Juli 2012).
picture alliance / HELMUT FOHRIN, HELMUT FOHRINGER

Der 57-Jährige ist wegen schweren sexuellen Missbrauchs Minderjähriger in seiner Heimat angeklagt. Im Dezember 2016 sollte ihm der Prozess gemacht werden, doch Seisenbacher erschien nicht, sondern tauchte unter. Seither war er auf der Flucht. Durch Telefongespräche kam die Polizei dem Ex-Sportler jetzt offenbar auf die Spur: Er wechselte zwar regelmäßig seine Mobiltelefone, kontaktierte aber immer wieder dieselbe Person - seine Mutter in Wien. Österreich hat bereits einen Auslieferungsantrag gestellt. Im Falle einer Verurteilung drohen Peter Seisenbacher bis zu 10 Jahre Gefängnis.

In den 80er-Jahren schrieb er Sportgeschichte

Peter Seisenbacher (l, Östereich) jubelt nach seinem Sieg im Judo-Mittelgewicht bei den Olympischen Spielen in Los Angeles am 08.08.1984. Rechts der im Finale unterlegene Amerikaner Robert Berland. +++(c) dpa - Report+++ | Verwendung weltweit
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Peter Seisenbacher (links) jubelt nach seinem Olympia-Sieg in Los Angeles im August 1984.
rf, picture-alliance/ dpa, dpa iopp

Seisenbacher gewann sowohl 1984 in Los Angeles als auch 1988 in Seoul olympisches Gold im Judo - als weltweit erster Judoka verteidigte er seinen Olympia-Titel. Nach seiner aktiven Karriere wurde er Trainer. In dieser Zeit - von 1997 bis 2004 - soll er drei Schülerinnen sexuell missbraucht haben.