Ministerium: 'Eurofighter'-Einsatz trotz Problemen ungefährdet

Trotz der Technikprobleme ist der Einsatz der 'Eurofighter' offenbar ungefährdet.
Trotz der Technikprobleme ist der Einsatz der 'Eurofighter' offenbar ungefährdet.
© dpa, Ingo Wagner

02. Oktober 2014 - 7:16 Uhr

"Keine Auswirkungen auf Einsatz und Ausbildung"

Der Einsatz der 'Eurofighter'-Kampfflugzeuge ist nach Angaben des Verteidigungsministeriums trotz der bekanntgewordenen Technikprobleme derzeit ungefährdet. "Das hat zunächst keine Auswirkungen auf Einsatz und Ausbildung", sagte ein Ministeriumssprecher. Bei Qualitätskontrollen am hinteren Rumpf war laut Bundeswehr festgestellt worden, dass bei vielen Bohrungen die entstandenen scharfen Kanten unzureichend abgeschliffen waren. Als Sofortmaßnahme hatte der Hersteller die freigegebene Lebensdauer der Jets von 3.000 auf 1.500 Flugstunden halbiert.

"Wir kommen mit den Maschinen in absehbarer Zeit nicht an die 1.500 Stunden heran", erklärte der Sprecher. Damit habe die Industrie ausreichend Zeit, um die Probleme zu überprüfen und beheben. Hergestellt wird der Kampfjet von Airbus sowie BAE Systems und Alenia Aermacchi. Der sogenannte Buchbestand der Bundeswehr an 'Eurofightern' liegt bei 109. Unabhängig von diesen neuen Problemen war in der vergangenen Woche bekannt geworden, dass davon zurzeit theoretisch 74 verfügbar, aber nur 42 einsatzbereit sind.