Minister: Stabiles Grundangebot im Bahnverkehr gegeben

Benjamin-Immanuel Hoff, Infrastrukturminister von Thüringen. Foto: Martin Schutt/zb/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

20. März 2020 - 14:41 Uhr

Wegen der Corona-Krise werden die Angebote der Bahn im Thüringer Nahverkehr weiter ausgedünnt. So plane die Abellio Rail Mitteldeutschland ab Montag Streichungen und Reduzierungen, teilte das Infrastrukturministerium mit. So würden die Regionalexpresslinien RE 16 Erfurt-Halle, RE 17 Erfurt-Naumburg und RE 15 Saalfeld-Jena eingestellt. Es werde auf diesen Strecken aber mindestens eine stündliche Verbindung etwa mit Regionalbahnen geben, hieß es. Auch andere Anbieter wie die Erfurter Bahn und die Süd-Thüringen-Bahn rechneten mit weiteren Einschränkungen ab der kommenden Woche.

"Bitte überlegen Sie bei jeder Fahrt im Nahverkehr, ob diese wirklich erforderlich ist", mahnte Infrastrukturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) am Freitag. Sein Ministerium habe mit den Eisenbahnunternehmen ein stabiles Grundangebot abgestimmt, das auch bei steigendem Krankenstand gewährleistet sei. So soll es den Thüringern weiterhin möglich sein, zu ihren Arbeitsplätzen zu gelangen und sich mit Hilfe des Nahverkehrs selbst zu versorgen.

Quelle: DPA