Minister: Klimaschutz in der Landwirtschaft honorieren

Ein Landwirt erntet mit einem Kartoffelroder Frühkartoffeln auf einem Feld. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

28. Mai 2020 - 13:33 Uhr

Die deutschen Umwelt- und Agrarminister der Länder fordern EU-weit höhere Umwelt- und Klimaschutzstandards für die Landwirtschaft. Allerdings müssten die Landwirte dabei finanziell stärker unterstützt werden, erklärte Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) nach einer Videokonferenz von Vertretern von Bund, Ländern und der EU am Donnerstag. Hinz und der saarländische Agrarminister Reinhold Jost (SPD) hatten an dem Treffen als Vorsitzende der Umwelt- und Agrarministerkonferenz teilgenommen.

"Die Anstrengungen für den Umwelt- und Klimaschutz müssen deutlich ausgeweitet werden, damit wir die Lebensgrundlage für kommende Generationen erhalten können", forderte Hinz. Allerdings sollte dafür gesorgt werden, dass Landwirte diese Leistungen auch honoriert bekommen. Es bleibe fraglich, ob die Ausweitung von Umwelt- und Klimaschutz in der Landwirtschaft mit den aktuellen Finanzplänen der EU-Agrarpolitik gelingen könne, erklärte Hinz. "Wir stellen uns auf harte Verhandlungen ein."

Quelle: DPA