Baldige Entlastung?

Spahn will 14 Euro Mindestlohn für Pflegekräfte

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU)  will einen neuen Mindestlohn für Pflegekräfte.
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will einen neuen Mindestlohn für Pflegekräfte.
© imago images / Jens Schicke, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

05. Juli 2019 - 15:24 Uhr

Bald mehr Gehalt für Pflegekräfte?

Jens Spahn will, dass Pflegekräfte mindestens 2.500 Euro im Monat verdienen. Das sagte der Gesundheitsminister in einem ARD-Interview. Aktuell sei der Mindestlohn in der Pflege zu niedrig. 11,05 Euro gibt es im Westdeutschland, 10,55 Euro im Osten der Bundesrepublik. Jetzt nannte Spahn erstmals die Summe des Mindestlohns: "Gute 14 Euro - und das ist immer noch wirklich ein Mindestlohn. Gleichwohl muss man auch da sagen, gerade in der Altenpflege verdienen Zigtausende zum Teil deutlich weniger als diese 2500 Euro", so Spahn.

Mehr Lohn für Pflegepersonal in Ostdeutschland

Der CDU-Minister liegt damit nahe bei der Linkspartei. Sie fordert einen Mindestlohn für die Altenpflege von 14,50 Euro. Spahn spricht sich dafür aus, beim Mindestlohn künftig zwischen Pflegefachkräften und Hilfskräften zu differenzieren. Denkbar wäre es, den Mindestlohn regional zu unterscheiden. Von der Erhöhung profitieren würden vor allem Altenpfleger in Ostdeutschland. 

Bisher ist sich die Bundesregierung darüber einig, dass Pflegekräfte besser bezahlt werden müssen. Unklar ist noch, wer für die steigenden Kosten aufkommen soll.

Auch interessant