Mindestens knapp 9000 Corona-Bußgeldverfahren im Saarland

Ein Plakat mit der Aufschrift "Maskenpflicht". Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild
Ein Plakat mit der Aufschrift "Maskenpflicht". Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

13. Oktober 2021 - 14:21 Uhr

Saarbrücken (dpa/lrs) - Wegen Verstößen gegen Corona-Auflagen hat es im Saarland bislang mindestens knapp 9000 Bußgeldverfahren gegeben. Das geht aus einer Antwort der saarländischen Landesregierung auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Dennis Lander (Linke) hervor. Im Zeitraum zwischen März 2020 und September 2021 sei nach einer Aufstellung eine Bußgeldsumme von insgesamt gut 960.000 Euro verhängt worden. Für die Verfolgung und Ahndung der Ordnungswidrigkeiten sind die Landkreise und der Regionalverband Saarbrücken zuständig.

Die Landesregierung wies in ihrer Antwort darauf hin, dass von den Bußgeldbehörden keine einheitlichen Rückmeldungen vorlägen. Sie seien nicht verpflichtet, entsprechende Statistiken zu führen. Es gebe also keine absoluten Zahlen, manche Verfahren seien auch noch nicht abgeschlossen, hieß es.

Die größte Zahl der Bußgeldverfahren betraf demnach Verstöße gegen Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht und Ausgangsbeschränkungen. Von den Bußgeldverfahren betrafen 1445 Minderjährige.

© dpa-infocom, dpa:211013-99-582372/3

Quelle: DPA