Die türkische Armee hat bei Angriffen im Nordirak binnen einer Woche nach eigenen Angaben mindestens 80 kurdische Rebellen getötet. Insgesamt seien mehr als 120 Ziele von Kampfjets und türkischer Artillerie zerstört worden, darunter Waffenlager, Verstecke von Kämpfern und Kontrollposten, teilte der türkische Generalstab mit. Die Luftangriffe sind Reaktion auf einen blutigen Anschlag kurdischer Rebellen, die im Südosten der Türkei nahe der Grenze zum Irak einen Armeekonvoi angegriffen und acht Soldaten und einen sogenannten Dorfschützer getötet hatten.