Mindestens 50 Tote durch Erdbeben in Birma

13. Februar 2016 - 21:14 Uhr

Bei dem schweren Erdbeben in Birma sind nach offiziellen Angaben mindestens 50 Menschen getötet worden. Die Zahl könne sich noch leicht erhöhen, sagte ein Regierungssprecher. Mehr als 100 Gebäude seien zerstört worden. Das Epizentrum des mit 6,8 gemessenen Erdstoßes am Donnerstag lag in einer wenig besiedelten Region im 'Goldenen Dreieck' von Birma, Thailand und Laos. In Thailand kam eine Frau ums Leben.

Vor zwei Wochen hatten ein schweres Erdbeben und ein Tsunami den Nordosten Japans verwüstet. 27.400 Menschen wurden getötet oder werden noch vermisst.