Mindestens 20 Cent pro Kippe

Berliner Initiative fordert Pfand auf Zigarettenfilter

© iStockphoto

13. Mai 2019 - 16:57 Uhr

Berliner Initiative will Umweltverschmutzung verhindern

Auf der Straße, auf Spielplätzen, in Parks: Weggeworfene Zigarettenkippen liegen wirklich überall herum. 4,5 Billionen werden jedes Jahr einfach in die Umwelt geschmissen. Und das, obwohl laut der Fachzeitschrift Tobacco Control ein einziger Filter zwischen 40 und 200 Liter Grundwasser verseucht. Die Berliner Initiative "Die Aufheber" will dieser Umweltverschmutzung jetzt mit einer Petition entgegentreten: Die Initiatoren fordern mindestens 20 Cent Pfand auf jede Zigarette.

Zigarettenpfand ab 2023?

Dabei soll zu jeder Zigarettenpackung ein Taschenaschenbecher ausgegeben werden, in dem die verbrauchten Zigarettenstummel gesammelt werden. Nur wer diesen vollständig zurückgibt, soll auch sein Pfand erstattet bekommen. Durch das Pfandsystem soll gewährleistet werden, dass der Müll durch Zigaretten fast vollständig wieder eingesammelt und geeignet entsorgt werden kann. Geht es nach den Initiatoren, soll das Pfandsystem ab 2023 in ganz Deutschland eingeführt werden.

RTL-Test am Kölner Rheinufer zeigt Ausmaße des Problems

Wie viele Zigaretten tatsächlich weggeworfen werden, hat auch ein kleines Experiment bewiesen, das wir vor einigen Monaten gemacht haben: Innerhalb von nur 10 Minuten hat unser Redaktions-Team fast 1000 Zigaretten am Kölner Rheinufer eingesammelt. Und das auf einem kleinen Rasenstück von nur 100 Metern Länge. Den ganzen Test zeigt unser Video.

Es gibt bereits ähnliche Projekte

Auch wenn die Petition vorerst wohl wenig Aussicht auf Erfolg hat – vorbildlich ist das Engagement der Bürgerinitiative auf jeden Fall. Eine ähnliche Idee hatte bereits Mario Merella mit seinem Projekt "TobaCycle". Er stellt luftdicht verschlossene Abfallbehälter her, die bis zu elf Zigarettenstummel aufnehmen. Mehr zum Projekt gibt's hier im Video:

Viele Deutsche fühlen sich von Zigarettenstummeln gestört

Obwohl sich laut einer Umfrage von Statista knapp 82 Prozent der deutschen Bürger von den herumliegenden Kippenresten gestört fühlen, wird bisher wenig unternommen. Wer beim Wegwerfen eines Zigarettenstummels erwischt wird, muss in den meisten Städten lediglich einen Betrag zwischen 10 und 55 Euro bezahlen. Und das, obwohl die Plastikfilter erst nach 12 Jahren anfangen zu verrotten.