Ex-Berater wirft Fußballer Veruntreuung vor

Wirbel um Bayern-Star: Millionen-Klage gegen Robert Lewandowski

Fussball: 1. Bundesliga: Saison 19/20: 28. Spieltag: Borussia Dortmund - FC Bayern München, Einzelaktion , Robert Lewan
© Jürgen Fromme/firo Sportphoto/PO, Jürgen Fromme

18. September 2020 - 15:38 Uhr

Ex-Berater reicht Millionen-Klage gegen Lewandowski ein

Bayern-Star Robert Lewandowski droht Ärger abseits des Fußball-Platzes. Wie der "Spiegel" berichtet, sollen der Pole und seine Frau Anna mehrere Millionen Euro von Lewandowskis Vermarktungsfirma möglicherweise am Finanzamt vorbei rechtswidrig für private Zwecke abgezweigt haben.

Millionen-Darlehen an Frau Anna wird geprüft

Laut dem Bericht hat Lewandowskis Ex-Berater Cezary Kucharski in Warschau eine Zivilklage gegen die Firma "RL Management" eingereicht, deren Eigentümer der Fußball-Profi ist. Kucharski fordert demnach Schadensersatz in Höhe von umgerechnet rund neun Millionen Euro.

Bei der Zivilklage des Ex-Beraters geht es auch um ein Darlehen, das "RL Management" Anna Lewandowski im Oktober 2015 zugesichert habe. Die Ehefrau des Bayern-Stars habe die Summe aber nicht zurückzahlen müssen. So sei eine Millionensumme aus der Firmenbilanz verschwunden und auf ein Konto in Polen gelangt, das "RL Management" auch für Zahlungen an ihren Eigentümer Lewandowski nutzte.

Steuer-Berater soll Bayern-Star gewarnt haben

Was für Lewandowski ungemütlich werden könnte: Laut "Spiegel" weisen interne Dokumente darauf hin, dass ein siebenstelliger Euro-Betrag auf ein Konto der Lewandowskis in Polen geflossen sei – möglicherweise ohne, dass die deutschen Steuerbehörden jede Überweisung mitbekommen hätten.

Der deutsche Steuer-Berater des Bayern-Profis soll Lewandowskis polnischen Anwalt gewarnt haben, Robert und Ehefrau Anna kämen "in große Schwierigkeiten, wenn wir Informationen und/oder Einkommen vor den deutschen Behörden zurückhalten".

Lewandowski wirft Ex-Berater Erpressung vor

Mit den Vorwürfen konfrontiert, sagte eine Sprecherin des Fußballers dem Nachrichtenmagazin: "Robert Lewandowski erinnert sich nicht, dass er Zugang zu diesem Konto gehabt hätte."

Das Millionendarlehen zwischen "RL Management", Anna ­Lewandowski und der Firma Blue Oyster sei eine "rechtskonforme Transaktion" gewesen. Die Sprecherin sagte zudem, dass alle Zahlungen der PR-Firma an Lewandowski in dessen Steuererklärung "detailliert angegeben" und "vollständig sowohl in Polen als auch in Deutschland ausgewiesen" worden seien.

Laut dem Bericht nennt Lewandowski die Klage seines früheren Beraters Kucharski "unbegründet" und wirft seinem Landsmann Verleumdung, Schikane und Erpressung vor.