Coronakrise führt zu Existenzproblemen

Milliardenhilfen von Bund und Ländern: Wie komme ich an Geld?

26. März 2020 - 16:41 Uhr

Unternehmer wissen nicht, wo sie Untersützung bekommen

Wie komme ich an Geld? Das ist die Frage, die viele Unternehmer und Selbstständige in Zeiten von Corona umtreibt. Schließlich haben sie Ausgaben, die auch in Zeiten des Stillstandes gedeckt werden müssen.

Der Bundestag hat gestern ein milliardenschweres Hilfspaket beschlossen. Auch die Bundesländer wollen Geld aufwenden, um zu helfen. Doch für viele Unternehmer ist weiter unklar, wo sie finanzielle Unterstützung beantragen können. Einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zeigen wir Ihnen im Video.

Die Eckpunkte der Soforthilfe

Interessant: Die Soforthilfe vom Bund wird von einigen Bundesländern noch ausgeweitet. In Nordrhein-Westfalen sollen zum Beispiel auch Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten profitieren.

Grundsätzlich gilt aber:

  • Bis zu 9.000 Euro bekommen Selbständige und Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten.
  • Bis zu 15.000 Euro erhalten Selbständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten.
  • Selbständige haben leichter Zugang zur Grundsicherung. Dabei wird die Vermögensprüfung für sechs Monate ausgesetzt.

Auszahlung der Soforthilfe über Bundesländer

Ausgezahlt werden die Soforthilfen über die Bundesländer. Das läuft nicht überall gleich, aber viele Länder setzen auf Online-Formulare. Im Laufe der Woche werden wohl alle Bundesländer die entsprechenden Antragsformulare für die Soforthilfe online zur Verfügung stellen, damit die Zuschüsse beantragt werden können.

Eine Übersicht zum Stand der Dinge für Hilfen, Anträgen und Voraussetzungen sind auf den entsprechenden Seiten der Länder zu finden:

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen