Milliarden-Sparpaket in Belgien

13. Februar 2016 - 20:56 Uhr

Die belgische Regierung hat sich auf milliardenschwere Haushaltseinsparungen geeinigt. Ministerpräsident Elio Di Rupo erklärte nach der Sitzung laut der Nachrichtenagentur Belga, der Haushalt 2012 werde um rund 1,82 Milliarden Euro gekürzt. Ausgaben in Höhe von etwa 650 Millionen Euro sollten eingefroren werden.

Die Maßnahmen erlaubten es, das Haushaltdefizit für dieses Jahr auf 2,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu begrenzen, ohne die Kaufkraft der Bürger und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen anzutasten. Belgien läge damit unter europäischen Limit von drei Prozent.