Migranten aus Mittelmeer vor Italien gerettet

15. September 2014 - 11:20 Uhr

Rund 1300 Migranten sind nach Angaben der italienischen Küstenwache am Sonntag aus dem Mittelmeer gerettet worden. Eine Patrouille habe etwa 180 Menschen, darunter 42 Kinder, in libyschen Gewässern rund 220 Kilometer nördlich von Bengasi aufgenommen, heißt es in einer Mitteilung.

Weitere 209 Migranten seien von einem in Seenot geratenen Schiff in der Nähe geborgen worden. In einer dritten Aktion hätten dieselben Küstenwächter 203 Menschen in Sicherheit gebracht, darunter 60 Minderjährige. Die Küstenwache habe zudem Notrufe von zwei weiteren Migrantenbooten empfangen, auf denen sich rund 700 Menschen befanden. Ein Frachtschiff habe sie an Bord genommen.