2018 M06 14 - 14:24 Uhr

Mietwagen-Kunden zahlen im Sommer teils doppelt so viel

In den Sommermonaten müssen Urlauber deutlich mehr für einen Mietwagen zahlen als im restlichen Jahr. Der durchschnittliche Tagesmietpreis in Urlaubsländern steigt in den Sommermonaten im Vergleich zum Jahresmittel um bis zu 65 Prozent. Im Schnitt kostet ein Leihauto dann bis zu 43 Euro statt 26 Euro am Tag.

Preisanstieg in Griechenland und Portugal am höchsten

Laut dem Online-Vergleichsportal "CHECK24" ist Spanien das beliebteste Land für die Mietwagenbuchung. Auch hier steigen die Preise für ein Leihauto im Sommer stark an – um bis zu 67 Prozent. Vergleichsweise sind die Kosten für einen Mietwagen in Spanien trotzdem niedrig: Hier zahlt man zur Hauptreisezeit im Schnitt maximal 30 Euro am Tag.

In Griechenland und Portugal ist der Preisanstieg für Mietwagen am höchsten: Hier müssen Urlauber im Sommer etwa doppelt so viel zahlen wie im Jahresschnitt – pro Miettag 49 Euro in Griechenland und 39 Euro in Portugal. In den USA ist der Preisanstieg im Sommer mit 21 Prozent vergleichsweise gering. Grundlage der Erhebung waren hier alle Mietwagenbuchungen für Reiseländer, die 2018 über "CHECK24" getätigt wurden.

Urlauber sollten sich mit der Buchung ihrer Mietwagen für die Sommerferien beeilen, rät Dr. Andreas Schiffelholz, Geschäftsführer Mietwagen bei "CHECK24". Zwar seien auch in den begehrten Reisezielen wie Griechenland, Spanien und den USA noch ausreichend Kontingente vorhanden, allerdings gelte auch hier: Je kurzfristiger die Buchung, desto teurer werde es in der Regel.