Miet-Horror in Deutschland: Der 'Häuserkampf' tobt

28. August 2013 - 15:43 Uhr

Unglaubliche zwei Millionen Mieterhöhungen pro Jahr in Deutschland

Eine Mieterhöhung von 390 auf 701 Euro? Das klingt absolut unglaublich und ist doch traurige Realität in Deutschland. Das Stichwort, das dahinter steckt: Gentrifizierung. Die Vermieter renovieren ihre Wohnungen und erhöhen die Miete daraufhin derart, dass sich der Mieter die Wohnung nicht mehr leisten kann.

Ein finanziell besser gestellter Mieter nimmt die Wohnung. Weil dieses Aufpolieren in ganzen Stadtvierteln vonstatten geht, wird das gesamte Viertel 'aufgewertet'. Das heißt mit anderen Worten: Sozial schwache Menschen werden aus ihrem angestammten Kiez vertrieben. Das ist mittlerweile in vielen deutschen Großstädten ganz normal.

In Köln beispielsweise in Ehrenfeld und Deutz, in Hamburg an der Schanze, in Berlin in Kreuzberg, Neukölln und vorher schon in Prenzlauer Berg. Jedes Jahr gibt es in Deutschland unglaubliche zwei Millionen Mieterhöhungen.

Auch interessant