Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Miese Masche beim Gebrauchtwagenkauf: So schützen Sie sich vor Tacho-Fälschern

Einer von drei Tachos wird manipuliert

Ob die Kilometeranzahl auf dem Tacho wirklich stimmt? Das müssen sich Käufer von Gebrauchtwagen immer häufiger fragen. Laut der Zeitschrift 'Finanztest' schätzt die Polizei nämlich, dass einer von drei Tachos zurückgedreht wird - und das oft mehr als 100.000 Kilometer! Wie Sie sich schützen können, sehen Sie im Video.

Tacho-Manipulation: Wie gelingt den Gaunern das?

Beim Preis für einen Gebrauchtwagen spielt der Kilometerstand eine entscheidende Rolle. Daher drehen Betrüger den Tacho einfach zurück!

Wie gelingt das Zurückdrehen des Tachos?

Die Gauner schließen ein Gerät an die OBD2-Schnittstelle des Autos an. Dadurch kann auf die Elektronik des Autos zugegriffen werden. Normalerweise werden so Fehlercodes ausgelesen, aber es lässt sich auch der Tachostand verstellen. Im Internet sind solche Geräte für 149 Euro bestellbar, aber auch einige Betrüger bieten den "Service" an. Sie kommen zu den Verkäufern nach Hause und verändern den Tachostand.

Ist das strafbar?

Eine solche Tat ist strafbar. Dennoch können Gauner offen auftreten, da solche Geräte nicht nur für Tacho-Manipulationen genutzt werden können, sondern auch legale Funktionen haben. Wenn beispielsweise ein alter Tacho kaputt geht und ein neuer eingesetzt wird, kann so der Tachostand vom alten übertragen werden. Doch dies ist selten der Fall.

Wie viel mehr Geld bringt die Tacho-Manipulation?

Im Schnitt wird durch einen niedrigeren Tachostand ein Mehrerlös von rund 3000 Euro erreicht. Für den Käufer kann dies sehr ärgerlich werden, wenn z.B. bestimmte Wartungsintervalle durch die Manipulation überzogen werden. Im schlimmsten Fall kommt es zum Motorschaden.

Warum wird ein Betrug so schwer erkannt?

Früher verstellten Betrüger nur den Tacho, aber andere Geräte im Auto hatten den eigentlichen Tachostand noch aufgezeichnet. Dadurch konnte eine Manipulation leicht aufgedeckt werden. Heute können selbst die billigsten Geräte auch die anderen Steuergeräte überschreiben. Ein Betrug ist nun nicht mehr nachweisbar.

Damit Sie nicht auch in die Falle tappen: Im Video sehen Sie, worauf beim Autokauf geachtet werden sollte.

Mehr Life-Themen