Miese Betrugsmasche 'Autobahngold': Wie Banden auf Autobahnen die Hilfsbereitschaft anderer ausnutzen

Achtung, passen Sie auf, wenn Ihnen auf der Autobahn Schmuck angeboten wird (Symbolbild).
© dpa, Jürgen Mahnke, rho fie gfh

24. Januar 2018 - 16:00 Uhr

Kölner Polizei warnt vor rumänischer Bande

Wenn Sie sehen, wie jemand auf der Autobahn eine Panne hat, passen Sie besser auf - sonst könnten Sie sich bald selbst in einer Notlage befinden! Die Polizei warnt vor einer rumänischen Bande, die aktuell im Kölner Raum Notsituationen vortäuscht und hilfsbereite Menschen abzockt.

Täter wurden auf A57 handgreiflich

Die unter dem Namen 'Autobahngold' bekannte Masche ist an sich nicht neu: Die Täter täuschen mit ihrem PKW eine Notsituation vor, oft an einer Autobahnabfahrt. Wild winkend fordern sie zum Anhalten auf. Wer helfen will, bekommt zu hören, das Benzin sei ausgegangen oder der Wagen habe eine Panne. Dann wird um Bargeld für Sprit oder eine Reparatur gebeten. Im Auto sitzen meist Frauen oder Kinder, um Mitleid zu erregen.

Doch von dem Gejammer sollten Sie sich nicht täuschen lassen. Die vermeintlich hilflosen Autofahrer gehören laut Polizei höchstwahrscheinlich rumänischen Großfamilien an. Wer sich weigert, Geld zu geben, wird unter Druck gesetzt. Auf der A57 wurden die Täter laut Polizei sogar rabiat und gingen auf den Helfer los, als der nicht zahlen wollte.

Mitunter kommt aber auch eine andere Masche zum Einsatz: Als Pfand oder nette Geste für das Bargeld bekommen Helfer ein vermeintlich kostbares Schmuckstück. Dabei handelt es sich allerdings um Modeschmuck. Der wertlose Plunder ist höchstens ein paar Cent wert. Werden Kontaktdaten ausgetauscht, damit das Geld zurückgezahlt werden kann, stellen sich diese als falsch heraus. Meist fordern die Täter Beträge im niedrigen dreistelligen Bereich.

So sollten Sie reagieren, wenn Ihnen Schmuck auf der Autobahn angeboten wird

Die Polizei rät, am besten gar nicht anzuhalten und per Notruf auf die Panne hinzuweisen. Sollten Sie bedrängt werden, schließen Sie sich im Auto ein und rufen Sie die Polizei. Auf den Tausch sollten Sie auf keinen Fall eingehen. Bieten Sie gegebenenfalls an, einen Abschleppdienst zu rufen und merken Sie sich auch das Nummernschild.