RTL News>

Mick Schumacher: Strategie kostet möglichen Sieg

Reifen-Plan ging nicht auf

Mick Schumacher: Strategie kostet möglichen Sieg

BARCELONA, SPAIN - AUGUST 13: Mick Schumacher of Germany and Prema Racing during previews ahead of the Formula 2 Championship at Circuit de Barcelona-Catalunya on August 13, 2020 in Barcelona, Spain. (Photo by Peter Fox/Getty Images)
Formula 2 Championship - Round 6:Barcelona - Previews
XX2 / XX2, Getty Images, Bongarts

Platz 6 statt Podest

Mick Schumacher ist beim Formel-2-Rennen in Barcelona (Spanien) Opfer einer unglücklichen Team-Strategie geworden und verpasste deshalb möglicherweise einen Sieg. Der 21-jährige Pilot vom Prema-Rennstall wurde im Hauptrennen Sechster. Wegen der Reverse-Grid-Regel wird er deshalb von Platz drei in den Sprint am Sonntag starten.

Ab der zehnten Runde in Führung

Der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher hatte sich mit einem starken Start in eine gute Position gebracht: Von Rang fünf schoss Mick auf den dritten Platz, griff sogar kurz nach der Führung. Die übernahm Schumi jr. in der zehnten Runde, nachdem die Führenden an die Box gegangen waren. Schumacher verfolgte eine alternative Strategie und zögerte den Reifenwechsel extrem lange heraus.

Allerdings machten ihm die Pneus einen Strich durch die Rechnung. Zur Rennhalbzeit wurden Schumachers Rundenzeiten immer schwächer. Ab da gehörte er zu den langsamsten im Feld, der Vorsprung auf die Konkurrenz, die bereits gestoppt hatte, schmolz.

Die Box reagierte und holte Schumacher zum Wechsel. Mit den weichen Reifen kam er auf Rang 13 wieder heraus. Zwei Safety-Car-Phasen ließen das Feld in der Folge zusammenrücken, durch die restlichen Stopps der Konkurrenz rückte Schumacher vor auf Rang sieben und machte kurz vor Schluss einen weiteren Platz gut.

Schumachers Teamkollege wird Zweiter

Der Japaner Nobuharu Matsushita (MP Motorsport) gewann vor Schumachers Teamkollegen Robert Schwarzman (Russland) und dem Chinesen Zhou Guanyu (Uni-Virtuosi).