Trainingseinsatz für Alfa Romeo

Mick Schumacher gibt Formel-1-Debüt auf dem Nürburgring

29. September 2020 - 20:06 Uhr

Einsatz im 1. Freien Training

Die Formel-2-Saison führt Mick Schumacher souverän an, für Experten steht fest: Der Deutsche schafft in der nächsten Saison den Sprung in die Königsklasse. Jetzt ist klar: Beim 1. Freien Training auf dem Nürburgring am 9. Oktober wird Schumi jr. für Alfa Romeo ins Cockpit steigen. Übernehmen wird er den Wagen von Alfa-Stammpilot Antonio Giovinazzi. Warum der Eifel-Einsatz für den 21-Jährigen der "nächste logische Schritt" auf dem Weg in die Königsklasse ist, erläutert RTL-Reporter Felix Görner im Video.

"Ich bin überglücklich, diese Chance im Freien Training zu bekommen", sagt Schumacher. Dass er vor Heimpublikum fahren dürfe, mache es noch spezieller. In den nächsten zehn Tagen werde er sich "gründlich vorbereiten, um den bestmöglichen Job für das Team zu erledigen und so viele Daten wie möglich zu liefern."

Auch zwei weitere Ferrari-Nachwuchsfahrer dürfen Formel-1-Luft schnuppern: Schumachers Formel-2-Kollegen Callum Illot aus Großbritannien und der Russe Robert Schwartzmann. Illot (2. in der F2-Fahrerwertung) bekommt in der Eifel eine Chance bei Haas, Schwartzmann (5.) wird erst im Training in Abu Dhabi zum Einsatz kommen.

Schon morgen werden die drei Nachwuchsfahrer in Fiorano Testfahrten im SF71H absolvieren, dem WM-Auto aus dem Jahr 2018. Heute stehen in Vorbereitung diverse Meetings an.

König: "Ziemlich deutlicher Fingerzeig" für Mick

Lob für Schumi jr.

Mick sei "eines der großen Talente", sagte Alfa-Teamchef Fred Vasseur. "Er ist offensichtlich schnell, aber er ist im Cockpit auch sehr beständig und reif, alles Eigenschaften, die einen kommenden Champion auszeichnen."