Mit kleinem Team auf Punktejagd

Mick Schumacher: Darum entschied ich mich für Haas

© imago images/Motorsport Images, Andy Hone via www.imago-images.de, www.imago-images.de

22. Februar 2021 - 9:52 Uhr

Alfa Romeo im Rennen

Der Countdown läuft, am 28. März feiert Mick Schumacher in Bahrain sein heiß erwartetes Formel-1-Debüt. Für Haas wird der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher (hoffentlich) auf Punktejagd gehen. Doch warum entschied sich der 21-Jährige für den US-amerikanischen Rennstall? Lange galt Alfa Romeo als heißester Kandidat.

Enger Draht zwischen Fahrern und Team

"Die Entscheidung wurde natürlich zusammen mit Ferrari getroffen. Aber im Endeffekt habe ich persönlich sehr wenig Erfahrung in der Formel 1, und Ferrari kennt sich extrem gut aus. Sie kennen das Geschäft. Sie wissen genau, was das Beste für mich ist", sagte Schumacher, der nach wie vor Teil der Ferrari-Nachwuchsakademie ist, im Gespräch mit "auto, motor und sport".

Natürlich sei Haas nicht das größte Team im Rennzirkus, "dafür haben sie einen sehr direkten Draht zu ihren Fahrern", begründete der Formel-1-Champions seine Entscheidung. "Wir stehen sehr oft im Kontakt, was natürlich schön ist."

Traum vom Podium

Zudem habe er sich bei dem Team sofort wohlgefühlt. "Das braucht ja manchmal auch länger. Bei Haas war es nach dem ersten Tag, nach dem ersten Meeting bereits soweit. Ich freue mich, dort untergekommen zu sein."

Und seine Ziele? "Das Beste wäre natürlich, Punkte zu sammeln. Und sollte es wie im letzten Jahr ein paar verrückte Rennen geben, vielleicht kommt ja dann mal ein Podium heraus. Klar, das ist geträumt, aber wir dürfen träumen."