RTL News>

Mick Schumacher: Bald für Ferrari in der Formel 1? Binotto verrät Pläne

Mick Schumacher rast mal wieder aufs Podest

Bald erfährt er, was Ferrari mit ihm vorhat

Mick Schumacher
Mick Schumacher feiert seinen vierten Podestplatz
James Gasperottix, Imago Sportfotodienst

Mick Schumacher macht weiter Eigenwerbung in Sachen Ferrari

Mick Schumacher hat zum vierten Mal in dieser Formel-2-Saison einen Podestplatz erreicht. Der 21 Jahre alte Prema-Pilot fuhr beim Sprintrennen in Barcelona auf Rang drei. Zum ersten Sieg in diesem Jahr fehlten ihm 10,9 Sekunden. Lob gab es vorher schon von Ferrari-Capo Mattia Binotto, der alsbald seine Pläne mit dem Sohn der Ferrari-Legende Michael Schumacher erzählen will.

Ferrari-Boss:  „Was wir nächstes Jahr mit ihm vorhaben, werden wir bald mit ihm besprechen“

Auf Platz eins fuhr auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya der Brasilianer Felipe Drugovich vor Luca Ghiotto aus Italien. Schumacher hatte tags zuvor im Hauptrennen wegen einer unglücklichen Team-Strategie den Sprung aufs Treppchen verpasst und war nur Sechster geworden. Im Gesamt-Klassement kletterte Schumi junior nach zwölf Rennen auf den fünften Platz.

„Wir haben es gut zusammengebracht an diesem Wochenende, vor allem im zweiten Rennen, aber wir wollen natürlich immer mehr und freuen uns auf Spa“, sagte Schumacher, dessen bisher bestes Saisonergebnis ein zweiter Platz am vergangenen Sonntag im Sprintrennen von Silverstone gewesen war. Seinen bis dato einzigen Sieg im Unterbau der Formel 1 feierte er im vergangenen Jahr im Sprintrennen von Budapest .

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

„Ziemlich happy“ sei er, sagte er unmittelbar nach seinem erneuten Podestplatz, mit dem er auch Eigenwerbung in Sachen Formel-1-Zukunft in der Ferrari-Familie machte. „Er macht das diese Saison in der Formel 2 sehr ordentlich“, lobte Scuderia-Teamchef Mattia Binotto Schumi junior in einem Interview mit der Bild am Sonntag noch vor dem jüngsten Podestrang. „Seine Aufgabe war, sich zu steigern und Fortschritte zu machen. Das tut er. Was wir nächstes Jahr mit ihm vorhaben, werden wir bald mit ihm besprechen“, kündigte Binotto an.

Mick Schumacher schon nächstes Jahr in der Formel 1?

Mick Schumacher gehört der Nachwuchsakademie der Italiener an. Der logische nächste Schritt wäre „erst mal ein kleineres Formel-1-Team, bei dem er alles kennenlernen kann und dann langsam weiter aufsteigt“, sagte Binotto.