Michael Stipe: So geht es ihm ohne R.E.M

Michael Stipe
Michael Stipe
© BANG Showbiz

17. Oktober 2021 - 10:30 Uhr

Michael Stipe hat über sein Leben nach R.E.M gesprochen.

Die 'Losing My Religion'-Hitmacher gingen im Jahr 2011 getrennte Wege und obwohl der Leadsänger vor kurzem darauf bestand, dass er und seine ehemaligen Bandkollegen sich derzeit näher als je zuvor stehen würden, hat er es kürzlich ausgeschlossen, dass die Band je wieder zusammenkommt. Doch wie geht es dem Musiker heute?

Der Frontmann im Interview mit dem 'RND': "Ich bin sehr gut darin, Kirschkuchen zu backen. (lacht) Es ist inzwischen zehn Jahre her, dass sich die Band aufgelöst hat. Wir sind immer noch gute Freunde, und jeder arbeitet auf seine Art und Weise kreativ. Ich liebe diesen Song ("Every day is yours to win", Anm. d. Red.), aus dem Sie zitieren. Es ist einer meiner Lieblings-R.E.M.-Songs. Mein Leben schmeckt heute wie sehr guter Kirschkuchen." Und ist er stolz auf das Erreichte? Stipe: "Ich bin wirklich stolz auf die alten Lieder. Ich verabscheue Nostalgie. Ich neige nicht dazu, zurückzublicken, höre mir auch keine R.E.M.-Alben an. Aber es ist aufregend, dieses Material mit 25 Jahren Abstand objektiv zu betrachten und darüber nachzudenken, woran wir damals gedacht haben, als wir diese Songs geschaffen haben." Auf die Frage, ob er das Band-Ende bedauere, antwortete der Sänger deutlich: "Oh ja, na klar. Ich vermisse die Auftritte. Ich vermisse es, zusammen mit den Jungs Songs zu schreiben. Aber wie ich schon sagte: Wir haben die richtige Entscheidung getroffen. Das bedauere ich nicht."

BANG Showbiz