Michael Emerson spielt den mysteriösen Milliadär Harold Finch

Der "Person of Interst"-Darsteller Michael Emerson als Milliadär.
© RTL

24. Januar 2017 - 11:17 Uhr

Milliardenschwer und mysteriös: Harold Finch

Der menschenscheue und extrem misstrauische Harold Finch ist das genaue Gegenteil von John Reese: Selbst während seines ohnehin nur spärlich absolvierten Fitness-Programmes kann er sich nicht von einem anspruchsvollen Buch trennen. Der Computerspezialist verfügt über ein schier unbegrenztes Vermögen und eine umfangreiche technische Ausrüstung zum Ausspionieren seiner Mitmenschen. Er entwickelte einst die Maschine, mit deren Hilfe das ungleiche Duo nun neue Morde verhindern will.

Schauspieler Michael Emerson

Michael Emerson wurde am 7. September 1954 in Cedar Rapids, Iowa geboren. Nach seinem Studium an der Drake University in Iowa, zog der Schauspieler nach New York, um dort als Schauspieler Fuß zu fassen. Seinen Durchbruch hatte Emerson 1997 in dem Off-Broadway-Stück "Gross Indecency: The Trials of Oscar Wilde", in dem er die Rolle des Oscar Wilde verkörperte.

Es folgten weitere Bühnenproduktionen, unter anderem "Le Misantrophe", in der er an der Seite von Uma Thurman spielte. Seine bislang größte Fernseh-Rolle war die des manipulativen Ben Linus im Serienevent "Lost". Hierfür wurde er viermal in Folge für einen Emmy nominiert, den er 2009 auch gewinnen konnte. Den Emmy hatte Emerson acht Jahre zuvor schon einmal gewonnen: in der Kategorie "Bester Gastdarsteller" für einen Auftritt in der langjährigen ABC-Serie "Practice – Die Anwälte". Weitere Gastauftritte hatte er unter anderem in den Serien "Law & Order: Special Victims Unit" (2004) und "Criminal Intent: Verbrechen im Visier" (2002). Auf der Kinoleinwand war er u. a. im ersten "Saw"-Film (2004) zu sehen. 2013 spielte Emerson den fiesen Schurken Joker im Hollywood-Blockbuster "Batman: The Dark Knight Returns, Part 2". Michael Emersons Ehefrau Carrie Preston ("The Journey", "Grace & Glorie") arbeitet ebenfalls als Schauspielerin und hat in der vorletzten "Person of Interest"-Folge einen wichtigen Gastauftritt.

Der menschenscheue und extrem misstrauische Harold Finch ist das genaue Gegenteil von John Reese: Selbst während seines ohnehin nur spärlich absolvierten Fitness-Programmes kann er sich nicht von einem anspruchsvollen Buch trennen. Der Computerspezialist verfügt über ein schier unbegrenztes Vermögen und eine umfangreiche technische Ausrüstung zum Ausspionieren seiner Mitmenschen. Er entwickelte einst die Maschine, mit deren Hilfe das ungleiche Duo nun neue Morde verhindern will.