Mexiko: Tod nach Weihnachtsmahl

Nach einem Weihnachtsessen in einer Entzugsanstalt in der mexikanischen Stadt Guadalajara sind fünf Drogenabhängige gestorben. 37 weitere Insassen seien mit Vergiftungserscheinungen in Krankenhäuser gebracht worden, hieß es in Medienberichten. Unter den Toten sei auch ein 15-Jähriger.

Die Opfer hätten am ersten Weihnachtstag Sojawurst, Gemüse und Reis zu Abend gegessen. Anschließend sei ihnen übel geworden, schrieb die Zeitung 'El Universal'. Ob es einen kriminellen Hintergrund gibt, stand zunächst nicht fest. Es bestehe der Verdacht, dass Blausäure Ursache der Vergiftung sein könnte, sagte der Koordinator des Roten Kreuzes in Guadalajara, Óscar Mejía Gutiérrez.