Mexiko: Polizei befreit 39 verschleppte Migranten

29. Juni 2014 - 17:34 Uhr

Im Nordwesten von Mexiko haben Soldaten und Polizisten 39 verschleppte Migranten aus der Gewalt von Entführern befreit. Vier Verdächtige seien bei dem Einsatz im Bundesstaat Sonora festgenommen worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit. Sie hätten bei Ankunft der Sicherheitskräfte das Feuer auf die Hubschrauber eröffnet. Über eine Farm direkt an der Grenze zu den USA habe die Bande nach Schätzungen in den Sommermonaten bis zu 400 Migranten in das Nachbarland geschmuggelt, sagte der Leiter der Ermittlungsgruppe, Tomás Zerón de Lucio. Pro Person kassierte sie demnach bis zu 7.000 US-Dollar (5.100 Euro).

In den vergangenen Monaten sind immer mehr Menschen vor allem aus Mittelamerika illegal in die USA eingewandert. Angesicht des Zustroms unbegleiteter Minderjähriger sprach US-Präsident Barack Obama zuletzt von einer humanitären Krise.