Dramatische Videoaufnahmen

Meteorit schlägt als Feuerball in Nordmexiko ein

08. Oktober 2020 - 17:36 Uhr

Vier Meter große Absturzstelle

Am Dienstag-Abend stürzte im nordwestlichen Mexiko ein Meteorit vom Himmel. Seine Reste verteilten sich in der Nähe der Stadt Monterrey. Unmittelbar neben einem Haus fand die Zivilschutzbehörde eine etwa vier Meter große Absturzstelle.

Den Absturz des Meteoriten und wie die Menschen den dramatischen Moment erlebten, sehen Sie im Video. 

Meteorit ein Teil des Kometen 21P/Giacobini-Zinner?

Weitere Augenzeugen berichteten zwar, dass Meteoriten auch in den Ortschaften in Tula, San Carlos und Tamaulipas niedergegangen seien. Die Behörden konnten allerdings keine Hinweise dafür finden, dass die beobachteten Feuerbälle auch tatsächlich die Erde getroffen haben. Brände wurden jedenfalls nicht gemeldet. Nun liegen Vermutungen nahe, dass der Meteorit zu den Draconiden-Meteorschwarm (auch Giacobiniden) gehört. Die Draconiden tauchen jährlich in der Zeit zwischen dem 6. Und 10. Oktober auf. Es handelt sich dabei um Bruchstücke aus dem Staub des Kometen 21P/Giacobini-Zinner, der üblicherweise als Sternschnuppe in der Atmosphäre verglüht und am 8. Oktober seinen Höhepunkt erfährt.

Erstaunlich oft trifft ein Meteorit die Erde

Erstaunlich oft treffen Feuerbälle und Boliden die Erde, wie diese Karte zeigt.
Erstaunlich oft treffen Feuerbälle und Boliden die Erde, wie diese Karte zeigt.
© NASA

Im Unterschied zu Asteroiden (sie treffen die Erde nicht) schlagen Meteoriten immer mal wieder auf der Erde ein oder verglühen in der Erdatmosphäre. Sie sind dann als Feuerbälle am Himmel zu sehen und leuchten dort heller als alle Fixsterne oder Planeten. Boliden nennt man die größeren Varianten der Feuerbälle. Die NASA hat versucht diese Feuerball- und Boliden-Einschläge seit dem 15. April 1988 bis zum 2. August 2020 auf einer Karte graphisch darzustellen. Die Grafik veranschaulicht, wie oft die Himmelskörper den Weg unseres Planeten kreuzen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kosmische Entfernungen

Sonnensystem mit der Sonne und den Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun | Verwendung weltweit, Keine Weitergabe an Wiederverkäufer.
Sonnensystem mit der Sonne und den Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun
© picture alliance / imageBROKER, Friedrich Saurer

Entfernungen im All werden in LD oder AE/AU gemessen. LD steht für die Entfernung zum Mond (Lunar Distance). Die Astronomische Einheit (AE) oder auch au (astronomical unit) beschreibt die Distanz von der Erde zur Sonne.

  • Distanz Erde - Mond: etwa 384.400 Kilometer
  • Distanz Erde - Sonne: etwa 150 Millionen Kilometer
  • Distanz Sonne - Mars: etwa 230 Millionen Kilometer

Das könnte Sie auch interessieren

Roboter sammelt Proben von gefährlichem Asteroiden

Bennu: Einer der gefährlichsten Asteroiden für die Erde

Asteroid 2020 PM7: Ein Riesenbrocken rauschte an uns vorbei

NEOWISE-Komet über Deutschland: Erst in über 5000 Jahren so nah

Asteroid 2018VP1 soll uns näher kommen als der Mond