Musik-Festivals

Metal-Train zum Heavy-Metal-Festival in Wacken angekommen

Heavy-Metal-Festival in Wacken
Festival-Besucher stehen Schlange vor dem Festival-Shop.
Frank Molter/dpa

Mit dem sogenannten Metal Train sind am Mittwoch rund 750 Heavy-Metal-Fans mit Ziel Wacken Open Air (W:O:A) im schleswig-holsteinischen Itzehoe angekommen. Es ist alles ruhig geblieben, sagte Bundespolizeisprecher Jürgen Henningsen am Mittwoch. Der Zug sei ausverkauft gewesen.

Mit dabei war auch Metalfan Sepp Blaser aus Bayern. Hart sei die Fahrt gewesen. Der Zug sei am Dienstagabend um kurz nach 19.00 Uhr in München gestartet. Die Ankunft in Itzehoe war am Mittwoch um 9.30 Uhr. Bei der Einfahrt des Zuges erklang aus den offenen Fenstern oft das langgezogene Wackeeeen der Metalheads genannten Fans. Das ist immer ein Partyzug, sagte ein Bundespolizeisprecher.

Nach den coronabedingten Festival-Absagen in den vergangenen beiden Jahren trifft sich die Heavy-Metal-Szene wieder im Dorf Wacken. Es ist mit 75.000 Besuchern ausverkauft. Offiziell geht es zwar erst am Donnerstag los. Doch schon am Vortag werden an kleineren Bühnen die Boxen aufgedreht, ein Teil des Geländes ist dann bereits zugänglich. Die beiden großen Hauptbühnen, in deren Mitte ein riesiger Bullenschädel aus Metall hängt, werden erst am Donnerstag bespielt.

Bis Samstag wollen Größen der Heavy-Metal-Szene wie Judas Priest dort auftreten. Insgesamt werden 200 Bands erwartet. Mit dabei sind unter anderem Slipknot, Powerwolf, Hämatom, In Extremo, Lordi, Slime, Venom - und erstmals die Kölner Band Höhner.